Könnten transhumanistische Technologien Gefahren in sich bergen?

Ja, und das bedeutet, dass die Probleme diskutiert und analysiert werden müssen, bevor sie Wirklichkeit werden. Biotechnologie, Nanotechnologie und KI haben das Potential, große und komplexe Gefahren zu schaffen, falls sie unbedacht oder böswillig benutzt werden [siehe “Was geschieht, falls diese neuen Technologien im Krieg eingesetzt werden?“]. Transhumanisten legen größten Nachdruck darauf, dass wir beginnen, diese Themen ernst zu nehmen – und zwar schon jetzt.

Es gibt bedeutende ethische, soziale, kulturelle, philosophische und wissenschaftliche Fragen, über die detailliert nachgedacht werden muß. Forschung ist ebenso notwendig wie eine möglichst breite öffentliche Debatte. Notwendig ist auch die Schaffung von Institutionen und eines internationalen Rahmens, die die Realisierung verantwortlicher Strategien und wohlüberlegter Regelungen ermöglichen. All das wird seine Zeit brauchen, und je früher wir anfangen, desto größer sind unsere Chancen, die größten Risiken und Gefahren zu umgehen.

Es gibt einige transhumanistische Organisationen, bspw. die Lifeboat Foundation, die sich damit befassen, etwaige Gefahren zu erkennen, zu evaluieren und Strategien für ein Entgegenwirken auszuarbeiten. Zudem sind Transhumanisten mit der deutschen und europäischen Technikfolgeabschätzung in Kontakt.