Medizin: Hypothermie-Experiment soll bei Not-OP Leben retten

Wenn das Herz nach einer schweren Verletzung stehen bleibt, überlebt das höchstens einer von zehn Betroffenen. Intensivmediziner Samuel Tisherman von der US-Universität in Pittsburgh möchte in Zukunft mehr Menschen retten.

Wie das Wissenschaftsmagazin „NewScientist“ berichtet, will der Arzt gemeinsam mit seinem Team eine gewagte Studie starten: Zehn Menschen, die etwa nach einer Schießerei oder einer Messerstecherei so schwer verletzt sind, dass sie kaum noch Überlebenschancen haben, sollen sehr schnell extrem gekühlt werden, um Zeit für eine Operation zu gewinnen.

Tishermans Idee: Das Blut der Verletzten soll innerhalb von kürzester Zeit gegen eine kalte Flüssigkeit ausgetauscht werden, so dass der Körper schon nach 15 Minuten auf zehn Grad heruntergekühlt ist. Dafür wird ein Katheter in der Hauptschlagader platziert, eine Herz-Lungen-Maschine pumpt die Flüssigkeit in den Körper. „Wir erkaufen uns Zeit, indem wir die Patienten herunterkühlen“, sagt Tisherman in einem Erklärvideo, „das erlaubt uns Chirurgen, die Verletzung zu reparieren und den Patienten zu retten.“ Finanziert wird die Studie vom US-Militär. […]

Weiter/Artikel: http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/medizin-hypthermie-experiment-soll-bei-not-op-leben-retten-a-961075.html

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>