Mit diesem neuen Nadelroboter können Hirn-OPs durch die Wange vorgenommen werden

ür Epileptiker, die unter einer besonders schweren Form ihrer Krankheit leiden, ist eine Hirn-OP häufig eine der letzten Therapiemöglichkeiten. Doch wer ans Gehirn will, muss im Normalfall leider durch die Schädeldecke. Bei dieser Operation wird ein tiefes Loch in den Kopf gebohrt und ein kleines Areal am Gehirn entfernt, an dem die Anfälle ihren Ursprung nehmen. Ein gefährlicher Eingriff, dem eine lange Periode der Regeneration folgt.

Wissenschaftler der Vanderbilt Universität in Nashville entwickelten nun ein Robotersystem, mit dem dieser riskante neurochirurgische Eingriff durch die Wange vorgenommen werden kann. Im Vergleich zu der ursprünglichen Methode eine nahezu sanfte Technik ganz ohne Aufbohren des Schädels.

Bei dem Operationsgerät handelt es sich um eine 1,14 Millimeter dicke Titannadel, die mit Hilfe konzentrischer Röhren Millimeter um Millimeter ihren Weg ins Gehirn findet ohne umliegendes Gewebe zu verletzen. Ein weiterer Vorteil der Technik liegt darin, dass das Material selbst starke Magnetfelder aushält und sich somit auch in der Magnetresonaztomographie verwenden lässt. Der Chirurg kann die Operation also durchführen während der Patient im Kernspintomographen liegt. […]

Weiter/Quelle: http://motherboard.vice.com/de/read/hirn-op

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>